Sterbegeldversicherung – Vergleich, Beratung & Anbieter

Nur die wenigstens Menschen denken während Lebzeiten daran, sich im Todesfall gegen Bestattungskosten und viele weitere damit verbundenen Ausgaben, abzusichern. Dabei ist eine Sterbegeldversicherung eine durchaus sehr wichtige und sinnvolle Versicherung, die den Hinterbliebenen einige Sorgen und finanzielle Belastungen abnehmen wird.

Sterbegeldversicherung

Der Tod ist ein sehr trauriger Anlass, für jeden der davon betroffen ist und natürlich auch für den Betroffenen selbst. Auf die Hinterbliebenen kommt im Todesfall sehr viel Organisation zu und es muss sich um eine Vielzahl von Dingen gekümmert werden. Gerade genau dann ist es um so wichtiger, dass den Hinterbliebenen und Angehörigen, die finanzielle Last mit Hilfe einer Sterbegeldversicherung, genommen wird.

Neben den Kosten für einen Sarg, kommen weitere Kosten wie z. B. für die Traueranzeige, den Grabstein oder das Trauergesteck zusammen. Schnell können hier Kosten von bis zu 10.000 € entstehen, die ohne eine entsprechende Versicherung von den Hinterbliebenen, getragen werden müssen. Damit die Familie, Verwandte und Freunde, sich würdevoll und standesgemäß verabschieden können, heißt es für den Betroffenen, bereits während der Lebenszeit, vorausschauend zu planen und Vorsorge zu treffen.

Gerade oder vor allem ältere Menschen, sollten sich darüber Gedanken machen, im Falle eines Todes, Hinterbliebene mit einer Sterbegeldversicherung finanziell abzusichern.

Gesetzliches Sterbegeld war einmal!

Bis zum Ende des Jahres 2003, bekamen gesetzlich versicherte Personen im Todesfall, eine Geldleistung in Höhe eines Sterbegeldes von 525,00 €. Familienversicherte bekamen ein Sterbegeld in Höhe von 262,20 €, von der gesetzlichen Krankenkasse.

Im Jahr 1998 zahlten die gesetzlichen Krankenkassen sogar noch ein Sterbegeld in Höhe von 3.100,00 €, um die Bestattungskosten mit zu finanzieren. Wie zu erkennen ist, wurde das Sterbegeld von den gesetzlichen Krankenkassen, bereits über die Jahre hinweg gekürzt. Zum Jahr 2004 haben die Krankenkassen das Sterbegeld vollkommen aus ihren Leistungen gestrichen.

Seither müssen die Bestattungskosten entweder aus dem Erbe des Verstorbenen gezahlt werden oder gegebenenfalls, müssen die Hinterbliebenen bzw. Angehörigen, die entstehenden finanziellen Mittel aufbringen.

Die Kosten einer Bestattung

Die Bestattungskosten können je nach Art, sehr unterschiedlich sein. In der Regel spielt natürlich auch der Umfang einer Begräbnis immer eine große finanzielle Rolle.

Je größer und umfangreicher die Bestattung wird, desto mehr Kosten kommen auf die Hinterbliebenen zu. Soll die Bestattung beispielsweise im Sarg oder in einer Urne stattfinden?

Zu diesen Kosten, kommen dann noch verschiedene Dienstleistungen wie die Aufbahrung, die Überführung und vieles mehr hinzu. Alle diese Kosten können mit einer Sterbegeldversicherung zu Lebzeiten, abgesichert werden.

Beispielrechnung einer Bestattung:

LeistungKosten Ø
Sterbeurkunde / Totenschein80,00 €
Todesanzeige220,00 €
Sarg800,00 €
Sargschmuck / Trauerkranz300,00 €
Grabstein inkl. Einfassung2.700,00 €
Überführung170,00 €
Versorgung, Pflege100,00 €
Allgemeine Verwaltung200,00 €
Aufbahrung200,00 €
Friedhofsgebühren & Grabnutzung2.500,00 €
Grabpflege pro Jahr350,00 €
Trauerfeier1.000,00 €
Gesamtkosten8.620,00 €

(Bitte beachten: Hierbei handelt es sich nur um eine Beispielrechnung)

Damit Hinterbliebene und Angehörige für diese Kosten nicht aufkommen müssen, empfiehlt es sich, verschiedene Anbieter für eine Sterbegeldversicherung zu vergleichen.

Ist eine Sterbegeldversicherung sinnvoll?

Ob jemand eine Sterbegeldversicherung abschließen möchte oder nicht, muss jeder selbst für sich entscheiden. Es kann jedoch Sinn machen, sich mit dem Gedanken einer Versicherung zu befassen und sich die Frage zu Stellen „Wer kommt eigentlich für meine Bestattung auf„? Werde ich meinen Hinterbliebenen soviel Erbe hinterlassen, dass damit die Bestattungskosten abgedeckt sind?

Eine Sterbegeldversicherung als Vorsorge, kann zusätzlich in Frage kommen, wenn beispielsweise vor dem Tod keine andere Vorsorgemaßnahme wie eine Lebensversicherung abgeschlossen wurde.

Sind also keine Rücklagen vorhanden, mit denen eine würdevolle Bestattung möglich ist, kann mit einer Sterbegeldversicherung vorgesorgt werden und die Hinterbliebenen werden mit den Bestattungskosten nicht belastet.

Vorteile einer Sterbegeldversicherung

Der Vorteil einer Sterbegeldversicherung liegt klar auf der Hand. Mit entsprechender Vorsorge und Abschluss einer passenden Versicherung, können die Hinterbliebenen und Angehörigen für eine würdevolle Bestattung des Betroffenen sorgen und bleiben dabei nicht auf den hohen Bestattungskosten sitzen.

  • Hinterbliebene und Angehörige sind finanziell abgesichert
  • Standesgemäße sowie würdevolle Bestattung
  • In der Regel keine Gesundheitsprüfung notwendig

Stand: 24.10.2015